Warum machen wir eine Ortsplanungsrevision?


Die Ortsplanung von Vitznau bestimmt unser Leben mit. Sie gibt vor, wo wir arbeiten, wohnen, einkaufen und unseren Freizeitaktivitäten nachgehen. Planerisch legt sie fest, wo, was, wie hoch gebaut wird und wo nicht – womit Freiraum und Grünflächen geschützt werden. Gemäss eidgenössischem Raumplanungsgesetz sind die Gemeinden verpflichtet rund alle 15 Jahre ihre Ortsplanung zu überarbeiten und zu aktualisieren. Die letzte Zonenplanrevision in Vitznau liegt inzwischen über 20 Jahre zurück.

 
Ziel der Ortsplanungsrevision

 

Wir stärken die Identität und Standortqualitäten von Vitznau. Ziel der Ortsplanungsrevision ist, Vitznau zukunftsfähig weiterzuentwickeln − als lebendige Gemeinde mit starker Identität, intakter Landschaft und hoher Lebensqualität. Unsere Gemeinde profitiert von einer einmaligen Standortgunst. Ausserdem verfügt Vitznau mit seinem Ortskern und den Ortsteilen, Einzelgehöften, flachen Ufergebieten und Hanglagen über eine bemerkenswerte Vielfalt, die von Einwohnern und Touristen geschätzt wird.

Die Ortsplanung ist die Leitdisziplin für die zukunftsfähige Entwicklung unserer Gemeinde. Sie umfasst in der 1. Phase die Erarbeitung eines Siedlungsleitbildes und, darauf aufbauend, in der 2. Phase die Richt- und Nutzungsplanung.

Terminübersicht

 

Für den Ablauf der Planungsarbeiten gelten sowohl für den Gemeinderat als auch für die Ortsplanungskommission zwei verbindliche Fristen:

 

  • Die Regelung der Rückzonungsflächen gemäss kantonaler Planungszone, welche im Frühling 2020 bzw. 2021 ablaufen wird und
     

  • die Umsetzung der Ortsplanung nach den Vorgaben des kantonalen Planungs- und Baugesetzes bis spätestens 31. Dezember 2023 (Systemwechsel von der Ausnützungsziffer zur Überbauungsziffer).

 
 
Terminplan_website_210430.jpeg
 
Einbezug der Bevölkerung

 

Die Ortsplanungsrevision entsteht unter breitem Einbezug der Bevölkerung. Insbesondere zum Siedlungsleitbild wurden Varianten erarbeitet und allen Interessierten vorgelegt.

Workshops

Die Frage «lieber so oder so?» führt zu konstruktiveren Dialogen als die Frage «ja oder nein?». Während des ganzen Planungsprozesses gilt: Wir gehen auf Fragen und Bedenken der Bürgerinnen und Bürger ein. Eine 14-köpfige, breit aufgestellte Ortsplanungskommission begleitet die Ortsplanung. Die Stossrichtungen des Siedlungsleitbildes (SLB) wurden am 18. Mai 2019 im öffentlichen Workshop «Gemeindeentwicklung» zur Diskussion gestellt. Am 19. Oktober 2019 fand der zweite öffentliche Workshop «Fokus Ortsteile» statt.

 

Mitwirkungs-Auflage zum Siedlungsleitbild

Die öffentliche Informations-Veranstaltung vom Montagabend, 27. Januar 2020  bildete den Startschuss für die öffentliche Auflage des Siedlungsleitbildes. Einwohnerinnen und Einwohnern und allen weiteren Interessierten hatten vom 27. Januar bis 2. März 2020 die Möglichkeit zum Siedlungsleitbild 2050 schriftlich Stellung zu nehmen. Im Anschluss an die Mitwirkung hat die Ortsplanungskommission die Eingaben geprüft und den Entwurf entsprechend überarbeiten lassen. 

Urnenabstimmung zum Siedlungsleitbild 

Die Stimmberechtigten von Vitznau haben am 28.6.2020 dem Siedlungsleitbild 2050 der Gemeinde Vitznau zugestimmt. Bei einer Stimmbeteiligung von 49,6 % wurde dem Siedlungsleitbild mit einem Ja-Anteil von 68,5 % deutlich die Zustimmung zugesichert. 

Mitwirkungs-Auflage zur Nutzungsplanung und zum Erschliessungsrichtplan

Während der öffentlichen Mitwirkung vom 11. Ja­nuar bis 10. Februar 2021 gingen beim Gemeinderat 20 Eingaben zur Nutzungsplanung und 5 Eingaben zum Erschliessungsrichtplan ein. Insgesamt 7 Eingaben betreffen beide Planungsinstrumente. Die Eingaben stammen mehrheitlich von Privatpersonen und Unternehmen sowie von einer politischen Partei. Auch vier Landschaftsschutz- bzw. Naturschutzverbände sind vertreten.

Öffentliche Auflage der Gesamtrevision Nutzungsplanung Vitznau

Vom 3. Mai bis 1. Juni 2021 wird die Nutzungsplanung öffentlich aufgelegt. Dies gibt allen Personen und Institutionen mit einem schutzwürdigen Interesse die Gelegenheit, innerhalb der Auflagefrist Einsprache zu erheben.